Was ist „Stand der Technik“?

Die Norm definiert die MINDESTANFORDERUNGEN.
Stand der Technik sind die zum Zeitpunkt der Installation üblichen Leistungsmerkmale.
Diese müssen also gleich oder besser als die Norm sein.
Beispiel Nutzungsdauer:
Die Norm schreibt 10 Jahre vor, in der Praxis soll die Installation aber viel länger nutzbar sein.
Sollten vor Ablauf dieser 10 Jahre, Funktionen nicht mehr erfüllt werden können, entspricht die Installation weder der Norm noch dem Stand der Technik.
Im Streitfall entscheiden die Gerichte auf Basis des Standes der Technik zum Installationszeitpunkt.